Archive for December, 2004

Weihnachtsbrief 2004

Friday, December 31st, 2004

Liebe Orzydorfer,

der Vorstand der HOG Orzydorf wünscht Ihnen, liebe Landsleute, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2005!

Für uns Mitglieder des Vorstandes geht ein besonders erfolgreiches und erfreuliches Jahr 2004 zu Ende. Die Reise nach Orzydorf im Mai dieses Jahres war für alle 43 Landsleute ein unvergessliches Erlebnis. Der Empfang durch die Bürgermeisterin, die Begegnung mit ehemaligen Landsleuten, das Wiedersehen des Friedhofs, der Kirche, der Häuser, die Fahrt nach Maria Radna, in das Bad Calacea, die Besichtigung des „Adam-Müller-Guttenbrunn-Hauses“ in Temeswar und als Höhepunkt der Festgottesdienst am Sonntag in unserer ehemaligen schönen Kirche und das anschließende Fest im alten „Camin“ waren sehr beeindruckend und wird allen Teilnehmern in ewiger, guter Erinnerung bleiben. Ein ausführlicher Bericht dieser Reise erschien in der „Banater Post“ vom 10. Juli diesen Jahres. Ebenso ist ein Büchlein mit vielen Bildern, aber auch mit Kirchen- und Volksliedern und Gedichten entstanden. Dieses Büchlein kostet 12,- € inkl. Versand und kann bei Elisabeth Rodenkirchen, Lautenbachstr. 25, 77955 Ettenheim, Tel. 07822/30417 bestellt werden.

Bei der Abschlussbesprechung mit den Reiseteilnehmern wurde einstimmig der Wunsch geäußert, die Zeugen unserer Vergangenheit in Orzydorf wieder in Stand zu setzen und zu pflegen. Im Friedhof sollen der Eingang und der Hauptweg immer sauber sein und das Gras soll ca. 4 Mal im Jahr gemäht werden. Die Kirche ist in einem sehr guten Zustand. Lediglich kleine Reparaturen sollen dazu beitragen, dass dies auch weiterhin so bleibt. Die Beleuchtung der Altäre wurde während unseres Aufenthalts repariert. Die Beleuchtung am Marienaltar, die Ausrichtung der Orgelpfeifen (die Orgel kann leider nicht mehr repariert werden) und die Verglasung des kleinen Frontfensters sollen nächstes Jahr durchgeführt werden. In einem sehr schlechten Zustand ist die Dreifaltigkeitssäule. Wir haben schon Kostenvoranschläge eingeholt und wollen dieses Denkmal nächstes Jahr reparieren lassen. Zur Finanzierung dieser kleineren und größeren Vorhaben, sind wir natürlich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir haben uns Folgendes überlegt: Ein Teil der Einnahmen vom Verkauf der Videokassetten unserer Reise liegen schon auf einem Extrakonto. Der Erlös vom Verkauf des Büchleins geht ebenfalls auf dieses Konto. Die Einnahmen aus Straußversteigerung und Tombola bei unserem nächsten Orzydorfer Treffen wollen wir ebenso dafür verwenden. Den jährlichen Beitrag von 8,- € wollen wir auf 10,- € erhöhen. Davon gehen wieder 3,- € auf das Extrakonto. Natürlich bitten wir Sie auch um Spenden. Diese können Sie mit beiliegendem Zahlschein mit Ihrem jährlichen Beitrag gemeinsam überweisen. Die Spendenliste wird in gewissen Abständen in der „Banater Post“ veröffentlicht. Wir danken Ihnen jetzt schon ganz herzlich für Ihre Mithilfe. Im Jahre 2006 wollen wir wieder eine Busreise nach Orzydorf organisieren und am Dreifaltigkeitssonntag die Dreifaltigkeitssäule im Rahmen einer Festveranstaltung einweihen. 

Am 14. Mai 2005 findet das nächste Orzydorfer Treffen statt. Wir laden Sie ganz herzlich ein und hoffen, dass auch dies ein unvergessliches Erlebnis für alle Teilnehmer wird. Das Festprogramm liegt diesem Schreiben bei. Wir bitten Sie uns wieder tatkräftig zu unterstützen. Wir freuen uns immer wieder über neue Ideen für Ausstellungen und Beiträge (Ansprechpartner Elisabeth Rodenkirchen), sowie über Sachspenden zur Tombola (Ansprechpartner Bruno Eipert, Tel. 089/86308815 und Karla Rehlinger, Tel. 06838/80513). Wer unsere schöne Kirchweihtracht, Festtagskleidung oder Arbeitstracht tragen möchte, melde sich bitte bei Elisabeth Rodenkirchen.

Da Herr Georg Kierer und Herr Rainer Kierer an der Herausgabe eines Friedhofbuches arbeiten, bitten wir Sie zum Treffen Bilder, älteren oder neueren Datums von Ihren Gräbern, vom Friedhof oder von Orzydorf im Allgemeinen mitzubringen. Diese werden vor Ort in einen Computer eingescannt und sie können sie sofort wieder mit nach Hause nehmen. Wer sonstiges wertvolles Informationsmaterial besitzt möge dies bitte mitbringen. Wir werden es kopieren und sofort zurückschicken.

Vom Saarland aus (Ansprechpartner Karl Scheible, Tel. 06806/78603), bei genügend Teilnehmern auch von Rastatt aus (Ansprechpartner Eva-Maria Helmer, Tel. 07222/155870), werden Busfahrten nach Nürnberg organisiert.

Wir freuen uns folgende Nachrichten an Sie weitergeben zu dürfen. Es heirateten in diesem Jahr: Michaela, geb. Gier und Rudolf Keul sowie Heike, geb. Kiefer und Günther Speichert. Den jungvermählten Paaren wünschen wir viel Glück auf ihrem gemeinsamen Lebensweg.

Auch für Nachwuchs wurde gesorgt. Wir gratulieren den Eltern Bianca Fritz und Martin Wallrodh zur Geburt ihrer Tochter Eva-Maria, Cornelia, geb. Lambrecht und Domenico Cuschera zur Geburt ihrer Tochter Sophie, Roswitha Rieder und Reinhard Schulz zur Geburt ihrer Tochter Franziska, Elke, geb. Schuld und Dieter Reis zur Geburt ihres Sohnes Denis, Heike und Günther Speichert zur Geburt ihrer Tochter Cara-Maria und Ingrid Anselm und Marc Böhle zur Geburt ihrer Tochter Lilly. Den jungen Erdenbürgern wünschen wir Gesundheit und ein langes Leben.

In diesem Jahr verstarben: Josef Adam in Wien/Österreich, Pfarrer Stephan Ackermann in Schwabach, Anna Brück, geb. Kremer in Neulussheim, Otto Dedek in München, Margaretha Eipert, geb. Kremer in Nürnberg, Juliane Frank, geb. Specht in Pasching/Österreich, Margaretha Jäger, geb. Esslinger in Orzydorf, Katharina Keller in Homburg, Nikolaus Klemann in Schwabhausen, Josef Komancsek in Seelbach, Nikolaus Krisamer in Vaihingen/Enz, Elisabeth Leichnam, geb. Albert in Weissenburg, Josef Natsch in Oer-Erkenschwick, Anton Müller in Rosstal, Anna Rausch, geb. Dissler in Rastatt, Anna Scheible in Maxdorf, Stefan Scheible in Mannheim, Ordensschwester Bernadette (Magdalena Schwarz) in Temeswar, Nikolaus Schwemlein in Rastatt, Frieda Waasz, geb. Wels in Enger-Bödinghausen, Margaretha Weiss, geb. Klemens in Erfurt, Martin Weissenbacher in Freiburg, Katharina Viel, geb. Schmidt in Dietramszell und Josef Zornek in Raubling. Den Hinterbliebenen sprechen wir unsere tief empfundene Anteilnahme aus.

Wir sind ihnen sehr dankbar, wenn sie uns Neuigkeiten aus ihrer Familie direkt mitteilen. Gretl Schwemlein kann jederzeit angerufen werden (Tel. 06838/2384). Dann kann sie diese Nachrichten sofort an die „Banater Post“ weiterleiten.

Weitere Informationen und Nachrichten können sie auf unserer Homepage www.orzydorf.de nachlesen.

Auf der Rückseite der Einladung zum Orzydorfer Treffen haben wir auf Wunsch der Landsmannschaft der Banater Schwaben in München eine Beitrittserklärung kopiert. Wer noch nicht Mitglied ist und die „Banater Post“ beziehen möchte, kann diese Beitrittserklärung ausfüllen und an die angegebene Adresse schicken.

Wir hoffen auf ihr zahlreiches Erscheinen beim Orzydorfer Treffen im nächsten Jahr und grüßen alle Landsleute ganz herzlich.

Der Vorstand der HOG Orzydorf